„Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.“ (A. Lindgren)

KINDER UND JUGENDLICHE

In keiner Lebensphase verändert sich der Mensch so stark wie in der Kindheit und Jugend, sowohl körperlich als auch seelisch. Jedes Mädchen und jeder Junge sucht dabei den eigenen passenden Weg. Diese Suche geht nicht ohne Umwege und Irrwege. Schwierige Phasen und Krisen sind normal. Wenn Kinder und Jugendliche aber nach einer gewissen Zeit nicht wieder in ihr Gleichgewicht zurück finden und die Probleme anhalten, kann es ratsam sein, sich professionelle Hilfe zu suchen.

 

Aufgrund meiner systemischen Grundhaltung und Weiterbildung erachte ich den Einbezug wichtiger Bezugspersonen insbesondere bei Kindern und Jugendlichen als bedeutsam.

Häufige Themen sind:

  • Untröstbares Schreien, Schlaf- und Fütterprobleme beim Säugling

  • Trocken werden, Einnässen, Einkoten

  • Spät sprechen lernen

  • Motorische Ungeschicklichkeit, Überempfindlichkeit bei Berührungen

  • Andauernde Ängste

  • Verstimmungen, Niedergeschlagenheit, häufiges Weinen, traurig sein, Rückzug

  • Kontakt- und Beziehungsprobleme

  • Schlafstörungen

  • Körperliche Beschwerden ohne organischen Befund

  • Quälende, immer wiederkehrende Gedanken oder Handlungen (Zwang) und Tics

  • Anhaltende Unruhe und Aufmerksamkeitsstörungen, ADHS, ADS

  • Konzentrations-, Lern- und Leistungsstörungen

  • Lese- und / oder Rechenschwäche

  • Aggressives, verweigerndes und oppositionelles Verhalten

  • Weglaufen, Schule schwänzen, Schulverweigerung, stehlen und lügen

  • Essstörungen

  • Traumatische Erlebnisse

  • Chronische Erkrankungen wie bspw. Asthma oder Neurodermitis, die zur seelischen Belastung werden

  • Selbstverletzendes Verhalten

  • Düstere, lebensmüde Stimmungen; Gedanken, sich umzubringen

  • Starkes Verlangen (Sucht) bspw. nach Alkohol, Medikamenten, Drogen, Internet

  • etc.